Zum Hauptinhalt springen

Gelebte Nachhaltigkeit: Naturpädagogische und soziale Konzepte

Das Thema Nachhaltigkeit ist in Zeiten des Klimawandels aktueller denn je. Wir orientieren uns bei unserer pädagogischen Arbeit an der klassischen Nachhaltigkeitsdefinition im Sinne einer Gleichrangigkeit ökologischer, ökonomischer und sozialer Belange.

Das Paulinum hat unter Leitung des schuleigenen Naturpädagogen Frank Bacher ein naturpädagogisches Konzept entwickelt, das den Schülerinnen und Schülern wald- und umweltbezogene Bildung vermittelt. 

Mit dem Sozialprojekt Andheri unterstützen wir bereits seit über 30 Jahren die Arbeit der Schwesterngemeinschaft „Sisters of Mary" in Indien.

Der Schulwald

Dem Gymnasium Paulinum steht mit dem „Kiesekamps Busch" eine ca. 20 ha große Waldfläche am Zoo als Schulwald zur Verfügung. Die Waldfläche kann in Absprache mit dem Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit der Stadt Münster für Exkursionen und Veranstaltungen genutzt werden.

Angesichts begrenzter Ressourcen ist der verantwortungsvolle Umgang mit einem nachwachsenden Rohstoff, dem Wald, unverzichtbar. Den Schülerinnen und Schülern ist dies vor allem durch praktische Aktionen vor Ort zu vermitteln. Zentrale Erfahrungen sind dabei für die Jahrgangsstufe 5 der Walderlebnistag und die alljährliche Müllsammelaktion im Rahmen der Aktion „Sauberes Münster“. 

Immer wieder wird der Wald in Fächern wie Kunst, Biologie, Erdkunde und Sozialwissenschaften zum Unterrichtsort.

Der Schulgarten

Eine besondere Bedeutung kommt auch dem im unmittelbaren Umfeld der Schule verfügbaren Naturgarten als Arbeits- und Experimentierbereich zu. 

Im Rahmen des Naturwissenschaftskurses der Jahrgangsstufe 8 entstand hier im Jahr 2013 eine Ausarbeitung zum Thema Wildbienen, die in den Westfälischen Nachrichten erschien und mit dem 3. Platz beim Wettbewerb „Umwelt macht Schule" des Bundesumweltministeriums ausgezeichnet wurde. 

Drei AG’s mit jeweils etwa 15-20 Schülerinnen und Schülern aus der Jahrgangsstufe 5 und den Jahrgangsstufen 6 bis 8 haben viel Spaß daran, der Natur zu helfen und mit der Natur einen Garten zu gestalten. Ob Sinnesweg, Abenteuerweg, Blumenwiese, Komposthaufen, Steinschüttung, Anbaufläche, Staudengarten oder Wildbienenhotel, es gibt immer eine Menge Neues im Jahreszeitenverlauf zu erkunden und zu beobachten. Auch kulinarisch kann im Jahresverlauf einiges entdeckt und hergestellt werden: Bärlauchbutter, Holunderblütensirup, Apfelsaft, Kräuter für die Paula, Stockbrot, Popcorn und noch einiges mehr. Die eigene Apfelsaftherstellung im Herbst ist dabei ein besonderer Höhepunkt. Im Winter ist die AG im Werkraum aktiv, um dort neue Nistmöglichkeiten für Wildbienen, Ohrwürmer, Igel, Kröten und Vögel aus verschiedenen Naturmaterialien zu bauen. Besonders interessierte Schülerinnen und Schüler können sich auch zu Teichexperten ausbilden lassen und zeigen ihr Wissen immer wieder gerne beim Tag der offenen Tür.

Das Wildniscamp

Das Wildniscamp im Teutoburger Wald schließt an solche Handlungsfelder an und bietet der Jahrgangsstufe 8 zusätzliche erlebnisorientierte Naturerfahrungen. Die Schülerinnen und Schüler erleben hier, wie schwer und mühsam es ist, sich selbst ohne große Hilfsmittel im Wald zu versorgen. Sie erfahren, welche Nahrungsmittel ihnen der Wald bietet, erleben das Kochen über dem offenen Feuer und erhalten Einblicke in die vielfältigen Aktivitäten (z.B. künstlerisch und sportlich), die die Natur ihnen ermöglicht. Darüber hinaus spielt die handwerkliche Herstellung von Hilfsmitteln für das tägliche Leben hier eine große Rolle. 

Klimaexperten

Seit 2016 gibt es die „Klimaexperten am Paulinum“. Die Schülerinnen und Schüler, die eine Ausbildung in Saerbeck erhalten haben, achten auf ein nachhaltiges Verhalten ihrer Mitschülerinnen, Mitschüler und Lehrerinnen und Lehrer und nutzen dafür naturwissenschaftliche Methoden. Sie messen und berechnen die Vorteile der von ihnen vorgeschlagenen Maßnahmen zum nachhaltigen Umgang mit Ressourcen. Auf ihre Initiative hin wurde in der Mensa „Paula“ ein Mehrwegsystem für Tassen und Salatschalen eingeführt, sodass auf Einweggeschirr weitestgehend verzichtet werden kann. Ihr Handeln wurde beim BundesUmweltWettbewerb 2018 mit einem Hauptpreis honoriert. Im Juni 2019 erhielten sie Gelegenheit, ihre Arbeit im Rahmen eines Workshops einer Schülerakademie der NUA am Paulinum vorzustellen. Damit eine Kontinuität beim Klimaschutz an der Schule gegeben ist, erhielten gleichzeitig bei dieser Veranstaltung fünf neue Schülerinnen und Schüler ihre Ausbildung zum Klimaexperten.

Durch das Aufspüren der Klimasünden am Gymnasium Paulinum konnten der Energieverbrauch der Schule bei der Heizung und dem Strom nachhaltig gesenkt werden. Die energetische Sanierung, die 2018/2019 am Gebäude vorgenommen wurde, eröffnet weitere Möglichkeiten, das Schulleben ressourcenschonend zu gestalten.

Am 8. November 2019 fand am Gymnasium Paulinum Münsters erste Klimakonferenz der Schulen statt, zu der die Stadt geladen hatte. Unter dem Motto „Zeichen setzen – selber handeln“ wurden hier Fragen rund um den Klimaschutz diskutiert und konkrete Handlungsoptionen präsentiert. Auch die Klimaexperten stellten ihr Engagement den rund 120 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern vor, damit diese die Ideen für klimaschonendes Handeln auch an ihren Schulen etablieren können. 

Sozialprojekt Andheri

Seit über 30 Jahren unterstützt das Gymnasium Paulinum die Arbeit der Schwesterngemeinschaft „Sisters of Mary“. Die Marys helfen den Ärmsten der Armen, insbesondere Mädchen, in Andheri, Mumbay (Indien), wo das Mutterhaus der Schwesterngemeinschaft steht, aber auch in Äthiopien und Kenia. Die alljährliche Seilspringaktion der Jahrgangsstufe 5 stellt sicherlich einen Höhepunkt im Schuljahr dar, zudem wird beim Weihnachtskonzert, bei Verkäufen von Bastelartikeln und selbstgepresstem Apfelsaft Geld für den guten Zweck eingenommen. Diese praktische Unterstützung der Projekte der Marys bietet den Schülerinnen und Schülern einen konkreten Anknüpfungspunkt zur Lebenswirklichkeit anderer Kulturen und zur inhaltlichen Auseinandersetzung mit sozialen Fragen, die im Unterricht weiter vertieft werden.

Schulkleidung

Unsere Schulkleidung, die auch auf dem Foto zu sehen ist, wird in Bangladesch fair und nachhaltig aus Bio-Baumwolle produziert.

Die produzierende Marke ist Mitglied der Fair Wear Foundation (http://www.fairwear.org/). Diese gemeinnützige Organisation verfolgt gemeinsam mit ihren Mitgliedsunternehmen und weiteren Partnern wie NGOs, Fabriken, Unternehmensverbänden und Regierungen das Ziel, die Arbeitsbedingungen in der Bekleidungsindustrie zu verbessern und stuft die produzierende Marke Stanley/Stella auf Basis ihrer Kontrollen in der höchsten Kategorie (Leader) ein.

Nachhaltigkeitsbericht

Mit dem Münsteraner Institut für Nachhaltigkeitsbildung hat das Paulinum als eine der ersten Schulen einen Nachhaltigkeitsbericht erstellt, der unter dem Titel „Weltblick" das nachhaltige Handeln an der Schule zusammenfasst. Der Bericht wurde 2017 fortgeschrieben.

Wettbewerbe

  • BundesUmweltWettbewerb 

  • Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung

  • Wettbewerb der Energiesparmeister

  • Schule der Zukunft

  • Klimaschutz macht Schule

  • Umwelt macht Schule

Auszeichungen

  • Schulwald: Projekt der Dekade 2010/2011 „Bildung für nachhaltige Entwicklung“

  • 2012 und 2015: Auszeichnung bei der landesweiten Kampagne „Schule der Zukunft“ als Einzelschule und Mitglied des Münsteraner Netzwerkes der Schulen mit Schulgärten

  • 2012: Umweltpreis der Stiftung „Bürger für Münster“ in Silber

  • Klimaschutz macht Schule, Teilnahme seit 2012, Vorbildschule

  • 2013 und 2016: Schulentwicklungspreis „Gute gesunde Schule“ 

  • Klimaexperten: Hauptpreis beim 28. BundesUmweltWettbewerb 2018

  • 2019: Dritter Platz bei „Umwelt macht Schule"