Zum Hauptinhalt springen

Experimenteller Biologieunterricht

Experimente sind wichtiger Bestandteil naturwissenschaftlichen Denkens und Lernens. Durch Experimente erleichtern wir unseren Schülerinnen und Schülern das Verstehen fachlicher Aspekte, wecken ihre natürliche Neugier und motivieren sie auf diese Weise zur Mitarbeit im Unterricht. 

Das Foto zeigt einen Versuch zu den Auswirkungen von Zigarettenrauch auf die Lunge in der Klasse 6.

Unsere Fachschaft

Frau Heim, Herr Heinrich, Herr Fleger, Frau Reineke, Frau Rautenberg, Frau Plieth, Herr Westphal, Herr Bacher (Naturpädagoge), Herr Pearce, Frau Heseker, Herr Blaue

Fachvorsitz: Frau Heim

 

Lebensweltorientierter Unterricht

 

„Alles, was wir in der modernen Biologie erfahren, kann von eminent praktischer Bedeutung für die menschliche Gesellschaft werden.“ (A. Butenandt)

Wie gesund ist meine Ernährung wirklich?

Was bedeutet überhaupt „Treibhauseffekt“?

Warum gibt es immer weniger Insekten?

Im Biologieunterricht am Paulinum werden nicht nur viele Fragen gestellt, sondern möglichst viele auch mithilfe eigener Beobachtungen, Untersuchungen und Experimente beantwortet. Mit einem breiten Methodenrepertoire finden die Schülerinnen und Schüler eigenständig Antworten auf weiterführende Fragestellungen: Beobachten, Beschreiben, Zeichnen, Mikroskopieren, Vergleichen, Auswerten, Kategorisieren, Protokollieren und Präsentieren fördern selbstständiges Arbeiten und leisten bereits wichtige Beiträge zu einer wissenschaftspropädeutischen Grundbildung. Die Arbeit mit einem Partner oder in einer Gruppe ermöglicht soziales Lernen und Ausbildung von Teamfähigkeit. 

Dieser zeitgemäße Biologieunterricht wird multimedial unterstützt: Simulationen und interaktive Lernprogramme, Filmanalysen, Internetrecherchen sowie die Nutzung von Präsentationsprogrammen ergänzen den Biologieunterricht als Teil des Medienkonzepts der Schule. Biologieunterricht findet aber nicht nur in der Schule statt: für Freilanduntersuchungen stehen uns der Naturgarten der Schule (mit Teichanlage), die Parkanlagen im Umfeld der Schule und sogar ein Schulwald zur Verfügung. Naturwissenschaftlich besonders interessierte Schülerinnen und Schüler können selbst entwickelte Fragestellungen unter Beratung durch eine Lehrkraft eigenständig bearbeiten. Unser Schülerlabor ermöglicht dabei auch die selbstständige Durchführung von Experimenten.

Einbindung außerschulischer Lernorte:

  • Botanischer Garten

  • Schulwald

  • Allwetterzoo Münster

  • LWL-Museum für Naturkunde

  • WWU Münster

Besondere Förderung:

  • Experimentieren im Schülerlabor 

  • Teilnahme an Wettbewerben

  • Erstellen einer Expertenarbeit (Klasse 5)

  • NaWi-Kurs im Wahlpflichtbereich der S I