Zum Hauptinhalt springen

"Freude am Schauen und Begreifen ist die schönste Gabe der Natur."

Albert Einstein

Im Physikunterricht nimmt die Durchführung von Experimenten eine zentrale Stellung ein. Die Gewinnung experimenteller Erkenntnisse wird aber nicht nur durch Demonstration, sondern vor allem durch Schülerexperimente unterstützt. Das eigenständige Experimentieren und damit das "Begreifen" im doppelten Wortsinn wird, so oft es möglich ist, umgesetzt.

 

Unsere Fachschaft

Herr Korfsmeier, Frau Dr. Klein-Bösing, Herr Becker, Herr Brischke, Herr Dr. Wilk, Herr Vejvoda 

Fachvorsitz: Frau Dr. Klein-Bösing

Ein lauter Knall, Metallkügelchen fliegen hell leuchtend wie ein Feuerwerk durch die Luft –

Wenn im Physikunterricht der Klasse 6 ein Lamettafaden zur Explosion gebracht wird, sorgt dies regelmäßig für große Begeisterung. Der Hintergrund ist dabei durchaus ernst, schließlich geht es um die Wärmewirkung des elektrischen Stromes, die auch Ursache von Kabelbränden sein kann.

Über selbst geplante und selbst durchgeführte Schülerexperimente gelingt es unseren engagierten Kolleginnen und Kollegen auch wegen der besonders guten Ausstattung der Sammlung viele Schülerinnen und Schüler zu motivieren. Unsere Physikräume mit angrenzendem Schülerlabor haben Modellcharakter und bieten beste Lernbedingungen.

Das Fach Physik wird am Gymnasium Paulinum ab der 6. Klasse unterrichtet. Hier werden die Schülerinnen und Schüler behutsam an Vorgänge herangeführt: Wie entsteht eigentlich eine Mondfinsternis? Und wie funktioniert ein Elektromagnet? Was ist Wärme?

Ab der 7. Klasse werden die Experimente zunehmend quantitativ, auch mit Verwendung elektronischer Medien, analysiert. Ebenso nimmt die Selbstständigkeit der Schülerinnen und Schüler immer weiter zu. Referate und Projekte verpflichten die Kinder zu einer tieferen Beschäftigung mit den Lerngegenständen, die wo möglich überfachlich angelegt sind. Anhand des Auges wird zum Beispiel die Abbildungsgleichung erarbeitet. Damit erkunden die Schülerinnen und Schüler dann die Größe des blinden Flecks in ihrem eigenen Auge oder die Anzahl der Sehzellen pro Quadratmillimeter Netzhaut.

Schülerinnen und Schüler mit besonderem naturwissenschaftlichem Interesse können in der 8. Klasse den Differenzierungskurs Naturwissenschaften belegen. Zusätzlich können begabte und interessierte Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse Förderungsmöglichkeiten in den mathematisch-naturwissenschaftlichen Arbeitsgemeinschaften wahrnehmen.

Ein besonderes Anliegen ist es, einen Physikunterricht anzubieten, der sich an den Interessen der Mädchen und Jungen orientiert. Die erfolgreiche Förderung von Mädchen führt dazu, dass auch eine hohe Anzahl an Mädchen Differenzierungs-, Grund- und Leistungskurse wählt sowie an Projekten teilnimmt.

In den Kursen der Oberstufe werden die Schülerinnen und Schüler auf das Zentralabitur vorbereitet. Seit Jahren kommt stets ein Leistungskurs Physik zustande. Kooperationen mit der Universität Münster und Exkursionen zu Forschungseinrichtungen bereichern den Unterricht und bieten einen ersten Einblick in die Berufswelt der Physikerinnen und Physiker.

Kooperationen mit der WWU

Kooperation mit dem MExLab Physik (Münsters Experimentierlabor) 

  • Nano4YourLife 

  • GirlsGo4Green

  • Girlsday

  • GirlsGoPhysics

  • Projektkurs Selberdenken! 

  • Digital Me

  • It-For-Girls

  • Form Your Future

 

Kooperation mit dem Netzwerk Teilchenwelt 

  • Masterclasses mit Oberstufenschülern_innen 
    am Institut für Kernphysik und an der Schule 

  • Workshop-Besuche

  • Vorträge an der Uni und an der Schule

  • Schülerpraktika

  • Workshop am Kernforschungszentrum CERN in Genf   

Offenes Schülerlabor

Schüler_innen der JgSt. 5 – Q2 experimentieren unter Aufsicht selbstständig im Schülerlabor. Hier wird die Teilnahme an Wettbewerben unterstützt.

Wettbewerbe

Schüler_innen des Gymnasium Paulinum nehmen an zahlreichen Wettbewerben im Physik-Bereich teil und werden hierbei von der Schule unterstützt.  Beispiele aus dem aktuellen Schuljahr:

  • Jugend Forscht 

  • freestyle-physics

  • Physik-Olympiade 

  • Junior-Science-Olympiade

Raketenbauwettbewerb: Höhe und Kreativität zählt

Zusammen mit ihrer Physiklehrerin Frau Dr. Klein-Bösing sowie ihrer Kunstlehrerin Frau Beetz haben Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufen 6-8 in der PhysikAG Rakteten gestaltet und gebaut und diese auf dem Wettbewerb "freestyle physics" 2019 in den Himmel geschossen. 

 

Zum Artikel: Impressionen vom Wettbewerb "freestyle physics" 2019