Schulleben

Das Gymnasium Paulinum strukturiert den Schulatg im flexiblen Doppelstundenmodell: Sofern nicht fachliche Gesichtspunkte dagegen sprechen, wird der Unterricht in Doppelstunden erteilt, so dass ein Wechsel der Lernformen leichter möglich ist und die Einzelfächer sich nicht täglich häufen.

Eine Übermittag-Betreuung mit gemeinsamem Essen, Hausaufgabenhilfe und Spielangeboten kann bei Bedarf bis 15.00 Uhr genutzt werden.

Auch außerhalb des Unterrichts vermitteln gemeinsame Aktivitäten im eigenen Schulgarten oder  Schulwald praktische Erfahrungen.  Der naturpädagogische Ansatz mit seiner auch spielerischen Vermittlung von Kompetenzen, die vom Tafel- und Schulbuchunterricht zum Lernen mit Kopf, Herz und Hand führt, ergänzt besonders wirkungsvoll die kognitive Umweltbildung. Schul- und Umweltministerium schätzen diese Aktivitäten des Paulinum als landesweit beispielhaft für eine "Schule der Zukunft" ein.

Ein herausragendes Beispiel für eine gemeinsam gelebte Wertekultur war die Gestaltung und Errichtung eines Gedenksteins zur Erinnerung an einen mittelalterlichen jüdischen Friedhof im Umfeld des Paulinum, dessen Enthüllung die Vertreter christlichen, jüdischen und islamischen Bekenntnisses zusammenführte.

Auffällig oft ging der Schulentwicklungspreis "Gute gesunde Schule", mit dem das Schulministerium und die Unfallkasse NRW die gelungene Verschränkung erfolgreichen Lernens mit dem Bemühen um das Wohlbefinden der Beteiligten auszeichnen, an das Paulinum.