News Archiv

Sieger für den Regionalwettbewerb „Jugend debattiert“ in Vreden stehen fest

Teilnehmende beim Wettbewerb "Jugend debattiert 2019"

Drei spannende Debatten im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs „Jugend debattiert“ führten am Donnerstag, den 31. Januar am Paulinum Kandidatinnen und Kandidaten zweier Altersklassen, um sich für den Regionalwettbewerb in Vreden zu qualifizieren.

In der Altersklasse I debattierten die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen in zwei parallel stattfindenden Runden über das sehr aktuelle Thema „Soll privates Silvesterfeuerwerk verboten werden?“ Gut vorbereitet erörterten die Teilnehmenden insbesondere die Aspekte des Umwelt- und Naturschutzes sowie des privaten Silvesterfeierwerks als bewahrenswerte Tradition zum Jahresende. Als Siegerinnen und Sieger gingen aus dieser Debatte Jannik Riemann (1. Platz) aus der Klasse 9c und Max Pape aus der Klasse 9b (2. Platz) als Erstplatzierte hervor. Den dritten Platz belegte Pia Nestler (9d) und den vierten Platz Cathérin Trommer (9b).

Bei dem Debattenthema „Soll ein Schulfach ,Praktische Lebensführung' eingeführt werden?“ für die Altersklasse II trafen vier Schülerinnen und Schüler des Q2-Deutschleistungskurses von Frau Böttcher aufeinander. Engagiert und differenziert setzten sie sich mit der schulpolitischen Streitfrage auseinander, ob Schulen ein neues Fach in ihren Fächerkanon aufnehmen sollen, durch das Schülerinnen und Schüler besser auf ihr Leben vorbereitet werden, indem sie zum Beispiel lernen, wie man eine Steuererklärung anfertigt oder eine Versicherung abschließt. Den ersten Platz in dieser Debatte erreichte Johannes Tyczewski und den zweiten Platz Christoph Bertling. Auf Platz drei landete Christian Gerner und auf Platz vier Johanna Wedy.

Die jeweils Erst- und Zweitplatzierten beider Altersgruppen werden am 07. März zum Regionalwettbewerb nach Vreden fahren und am Gymnasium Georgianum gegen Debattantinnen und Debattanten anderer Schulen aus der Region antreten.