News Archiv

Paulinum unterliegt Carolinum unglücklich mit 1:2

Am Dienstag, den 26. März 2019, unterlag in einem packenden Spiel um den alljährlich ausgespielten Titel der ältesten Schule Deutschlands die Schulmannschaft des Gymnasium Paulinum dem Team des Carolinum aus Osnabrück denkbar knapp mit 1:2. Aus einem Mangel an historischen Beweisen heraus wird dieser Titel jedes Jahr mit einem Fußballspiel vergeben. Das Paulinum dominierte das Derby zwar über weite Strecken, doch letzten Endes zeigten sich die Osnabrücker effizienter. Von Coach Tim Neubert wurde die Mannschaft des Paulinum im Training der vorangegangenen Woche perfekt eingestellt. So übernahm die Münsteraner Truppe von Beginn an das Kommando auf dem Rasen an der Coburg; zählbare Erfolge sprangen dabei allerdings trotz bester Gelegenheiten nicht heraus – so vergab das Paulinum unter anderem einen Elfmeter (12.). Die Kontrahenten aus Osnabrück verlegten sich auf das Verteidigen und das schnelle Kontern nach Ballgewinn. Diese Taktik führte zur Mitte der ersten Halbzeit dann auch zum Torerfolg. Nach leichtem Ballverlust im Mittelfeld wurden die Münsteraner eiskalt ausgekontert. Torwart Fritz Jasper war beim platzierten Abschluss der im ersten Durchgang ansonsten blassen Osnabrücker chancenlos. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte rollten die Angriffe des Paulinum zwar unbeeindruckt weiter, der Torerfolg ließ jedoch noch auf sich warten.

Während in der Halbzeitpause unter den mehr als 300 Zuschauern bei Bratwurst im Brötchen noch dem vergebenen Elfmeter nachgetrauert wurde, schien das Trainerteam die richtigen Worte in der Kabine gefunden zu haben: Nach einem langen Ball zeigte sich Stoßstürmer Luis Wilhelm gedankenschneller als der Verteidiger des Carolinum und schob eiskalt zum verdienten Ausgleich ein (50.). Angetrieben vom lautstarken Heimpublikum witterten die Träger unserer Farben nun Morgenluft, doch mitten in die aufkeimende schwarz-weiße Hoffnung traf die Mannschaft des Carolinum zur erneuten Führung der Osnabrücker (60.). In den letzten 20 Minuten versuchten die Pauliner zwar noch einmal alles, doch selbst die Einwechslung des frenetisch gefeierten Starspielers Nawar Tozo, der noch einmal frischen Wind in die Offensive brachte, konnte die Niederlage nicht mehr abwenden. So wurde nach den Erfolgen der vergangenen Jahre der Titel der ältesten Schule Deutschlands leider nicht verteidigt, jedoch können wir nach einem spannenden Spiel stolz auf die Leistung der Mannschaft sein, die bis zum Schluss alles gegeben hat. In der „dritten Halbzeit“ konnte dann trotz aller sportlichen Rivalität gemeinsam der Tag beschlossen werden.

Wir gratulieren dem Carolinum zum Titel „Älteste Schule Deutschlands“ und werden alles dafür tun, den Pokal im kommenden Jahr wieder zurück nach Münster zu holen. Das nächste Spiel wird in Osnabrück stattfinden.