News

Wednesday for Muenster´s future – Müllsammelaktion im Schulwald des Paulinum

„Ich bin Realistin. Ich sehe Fakten“, so äußerte sich die „Fridays for Future“ Klimaaktivistin Greta Thunberg in einem Interview. Auf die Nachfrage beim Weltwirtschaftsforum in Davos, was sie denn eigentlich genau ändern wolle, um das Klima und unsere Umwelt zu schützen, antwortete die 16jährige unverblümt: „Alles“. Alles…das ist ein hehres Ziel - und Greta Thunberg genau wegen dieser ganz klaren Positionierung für viele ein Vorbild, welches Ansporn sein, aber auch entmutigen kann.

Dass jedoch auch kleine Schritte zählen und einen großen Unterschied machen können, zeigte der Einsatz der über 100 Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen des Gymnasium Paulinum. Ausgestattet mit Müllbeuteln, Greifzangen und Handschuhen machten sie sich auf den Weg zum Schulwald unweit des Münsteraner Zoos. Dort befreiten sie hochmotiviert den Wald von allerlei Unrat, der nur innerhalb eines Jahres dort abgeladen wurde: leere Flaschen, Messer, eine alter Fahrradsattel, Hundekotbeutel, offenbar nicht mehr benötigte Drahtzäune und Kleidungsstücke, Sperrmüll jeglicher Art.

Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich trotz der Freude über die vielen „Fundstücke“ betroffen: „Dass wir gleich einen ganzen Berg an Müllsäcken füllen würden, das hätte ich nicht gedacht.“ „Wieso werfen die Leute diese Sachen einfach so in den Wald? Dies ist doch auch der Lebensraum für viele Tiere…“. Den untrüglichen Nachweis erbrachten sie, indem sie das Gebiss eines Rehs und den Schädel einer Biberratte zu Tage beförderten.

In diesem Sinne wurden auch die Schülerinnen und Schüler zu Realisten, die sich mit den traurigen Fakten der Vermüllung unmittelbar vor ihrer eigenen Haustür, in ihrem eigenen Lebensraum auseinandersetzten. „Wenigstens ist das Meiste an Müll jetzt weg“ und „Gut, dass wir das heute gemacht haben“, so der einhellige Tenor.

Wie nachhaltig die Müllsammelaktion tatsächlich war, wird sich spätestens in einem Jahr zeigen, wenn die zukünftigen 5. Klässlerinnen und 5. Klässler erneut diesen Aktionstag begehen werden, der seit vielen Jahren ein fester Bestandteil des naturpädagogischen und auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Gesamtkonzeptes des Paulinum unter der Federführung unseres Försters und Naturpädagogen Frank Bacher ist. Klimafreundlich war dieser Aktionstag definitiv, denn die Schülerinnen und Schüler gingen eine Wegstrecke bewusst zu Fuß und durften sich dann auf die Rückfahrt über den Aasee mit dem Solarschiff „Solaaris“ freuen. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle der Yachtschule Overschmidt und dem Förderverein, die diese Fahrt ermöglicht haben. So wird aus einem normalen Schulvormittag ein besonderer „Wednesday for future“: klimafreundlich, lokal, nachhaltig.