News

Lockruf der Wildnis

Die Klassen 8c und 8d haben sich dem beliebten Abenteuer „Wildniscamp“ erfolgreich gestellt und unvergessene Stunden fernab der Zivilisation erlebt. Die Schülerinnen Marla Funke, Carl Deilmann, Mayra Buchholz und Caro Hildebrandt aus der 8c schildern ihre Eindrücke:

„Unser Klassentrip ins Wildniscamp startete am Sonntag, den 10. Juni am Paulinum. Mit dem Bus fuhren wir vom Hauptbahnhof in Richtung Ibbenbüren. Von Dörenthe wanderten wir am "hockenden Weib" vorbei fast vier Stunden durch den Teutoburger Wald. Als wir endlich im Camp ankamen, war unsere erste Aufgabe unsere Zelte aufzubauen und unseren Schlafplatz einzurichten. Anschließend saß die ganze Klasse, wie jeden Abend, mit der Gitarre am Lagerfeuer. Duschen und Waschen konnten wir uns in der Wildnisdusche oder optional in den sanitären Anlagen des nahegelegenen Golfclubs.

Am nächsten Morgen wurden wir um acht Uhr von Herrn von Wensierski mit der Gitarre geweckt. Frühstück gab es dann um 9 Uhr am Feuer. Es war ein vielseitiges Frühstück, denn es gab selbstgebackenes Brot, Aufstrich und das Brot der Wildnis, "Bannok". Tagsüber hatten wir viele Aktivitäten zur Auswahl: Wir konnten an einem Felsen im Wald klettern, in einer Tischlereiwerkstatt mit Holz arbeiten, kreative Sachen wie z.B. Shampoo herstellen, schnitzen und Feuerholz sammeln. Außerdem haben wir abends ein Spiel namens Herzblatt gespielt, welches wir selbst vorbereitet haben.

Am letzten Abend saßen wir dann alle gemeinsam am Feuer und reflektierten unseren Ausflug. Es hat jedem sehr gut gefallen und es war eine wunderschöne Zeit, die wir alle sehr genossen haben.“ (Frank Bacher)