PAOLO - Paulinum International Parents Organisation

Willkommen am Paulinum!

PAOLO ist eine Gruppe von Eltern für Eltern. Unser Ziel ist es, sich gegenseitig zu unterstützen und Gelegenheiten zu schaffen, sich rasch in Münster und an der Schule einzuleben. Wir möchten alle Familien herzlich willkommen heißen, die gerade frisch aus dem Ausland kommen, alle Eltern mit internationalem Hintergrund, alle Deutschen, die nach einem Auslandsaufenthalt zurück nach Deutschland kommen, und auch die, die 'nur' einen Umzug innerhalb Deutschlands hinter sich haben. Wenn Sie auf der Suche nach Antworten auf Ihre Fragen sind, wenn Sie erste Kontakte an der Schule suchen, andere Familien kennenlernen möchten oder wenn Sie Interesse am internationalen Austausch haben, dann kommen Sie gerne zu unseren Veranstaltungen oder kontaktieren Sie uns per mail oder facebook. Mit Ihrer Erfahrung und Ihren Sprachkenntnissen können auch Sie anderen Familien weiterhelfen.

Wir organisieren:

• regelmäßige Abend-Treffs (Stammtische) und gemütliche Coffee Mornings

• Info-Abende mit schulrelevanten Themen, oft mit Paulinum-Lehrern als Referenten

• die Vermittlung von Patenfamilien

• gemeinsame Feiern (z.B. Weihnachten)

• und beantworten gerne Ihre Fragen

Wir freuen uns, Sie bei PAOLO begrüßen zu können. Schreiben Sie uns oder kommen Sie gerne zu unseren Veranstaltungen.

Kontakt

Sprechstunde: donnerstags 9. Stunde (14.50-15.35 Uhr) nur nach Anmeldung

Telefon Sekretariat: 0251/510500

E-Mail: paolo(at)paulinum.eu

Facebook: www.facebook.com/paulinum.paolo

News

PAOLO Termine: 2016/17 (2. Halbjahr)

Hier die Termine für das zweite Halbjahr dieses Schuljahres. (Änderungen vorbehalten). Aktuelle Infos findet man in unserem Newsletter oder auf Facebook.

  • 14.02.2017 Coffee Morning im Marktcafé, 10 Uhr – ein gemütliches Treffen zum Plaudern und Leute treffen. Auch Eltern, die schon länger in Deutschland und am Paulinum sind, sind herzlich willkommen. Der Coffee Morning bietet eine gute Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen und alte Bekannte wiederzusehen während die Kinder in der Schule sind.
  • 01.03.2017 Unser nächster gemeinsamer Museumsbesuch führt uns ins LWL-Museum für Kunst und Kultur (Domplatz 10) und die derzeit dort stattfindende Henry-Moore-Ausstellung. Wir treffen uns am Mittwoch, 1. März, um 10 Uhr an der Museumskasse. Der Eintritt kostet 12 €, mit Ermäßigung 6 €. Vorab treffen wir uns ab 9 Uhr auf einen Kaffee im Café Extrablatt gegenüber vom Museum (Aegidiimarkt 1).
  • 08.03.2017 Stammtisch ab 19.30 Uhr. Diesmal treffen wir uns im Idéal Café & Weinbar (Beginengasse 12, www.ideal-muenster.de). Jeder ist herzlich willkommen! Wir freuen uns auf einen entspannten und interessanten Abend.
  • 04.04.2017 PAOLO Infoabend mit LehrerInnen der Schule zum Thema 'Zensuren und Zeugnisse'. In der Paula, 19 Uhr. 
  • 09.05.2017 Coffee Morning im Marktcafé, 10 Uhr – ein gemütliches Treffen zum Plaudern und Leute treffen. Auch Eltern, die schon länger in Deutschland und am Paulinum sind, sind herzlich willkommen. 
  • 08.06.2017 Stammtisch. Treffen Sie internationale Familien der Schule. 19.30 Uhr, Ort wird noch bekannt gegeben.
  • Juni PAOLO Orga-Treffen. Möchten Sie bei PAOLO mitmachen? Wären Sie gerne Teil einer internationalen Gruppe, die die nächsten Neuankömmlinge unterstützen möchte? Zusammen werden wir das alte Schuljahr Revue passieren lassen und das neue planen. Ort und Zeit werden noch bekannt gegeben. 

PAOLO News

Lesen Sie hier den Bericht über unsere jüngste Infoveranstaltung zum Thema Deutsch lernen!

Informationen zum Projekt Schüler helfen Schüler an unserer Schule.  

Newsletter

Registrieren Sie sich für unseren Newsletter und erhalten Sie bequem per mail regelmäßig alle Informationen rund um PAOLO und das Paulinum. Einfach eine kleine Nachricht an unsere Email-Adresse und wir nehmen Sie gerne in unseren Verteiler auf. 

paolo(at)paulinum.eu

Facebook

Per Facebook erhalten Sie bequem alle Infos und können mit PAOLO in Verbindung bleiben.

www.facebook.com/paulinum.paolo

Kunstkurs Q1 von Frau Seggewiß (2013)

Get involved

Übernehmen Sie eine Patenschaft!

Ziele

PAOLO möchte Eltern aus dem Ausland, die mit ihren Kindern neu ans Paulinum kommen, freundlich willkommen heißen und ihnen den Einstieg erleichtern. Die Teilnahme am Schulleben hängt nicht zuletzt davon ab, relevante Informationen zu bekommen und zu verstehen. Doch dies ist für Familien, die (noch) nicht genügend Deutsch sprechen, mitunter schwierig. PAOLO bemüht sich deshalb darum, internationale Eltern gezielt zu informieren, sie „an die Hand zu nehmen“ und dennoch als gleichwertige Partner vor allem durch die turbulente Anfangszeit zu begleiten. Dafür vermittelt PAOLO Patenschaften.

Paten-Familien

PAOLO sucht Paten-Familien,

  • deren Kinder z. B. dieselbe Klasse besuchen wie neue internationale Schüler
  • die dieselbe Sprache sprechen, den Kulturkreis der neuen Familie kennen
  • die offen und interessiert sind oder selbst einen internationalem Hintergrund haben.

Paten können „ihre“ internationalen Familien unterstützen, indem sie

  • ihnen Einblicke in das Schulleben am Paulinum vermitteln
  • z.B. nachfragen, ob sie Nachrichten aus der Schule verstanden haben
  • sie zu Informationsabenden der Klasse einladen und ggf. mitnehmen
  • sie beim Elternsprechtag unterstützen
  • sie anderen Eltern der Klasse vorstellen
  • ihre eigenen Kinder ermuntern, die „Neuen“ einmal einzuladen
  • Freundschaft schließen.

Paten müssen nicht befürchten, dass sie

  • zu etwas verpflichtet werden (Der Umfang des Engagements bleibt jeder Patenfamilie selbst überlassen. Die Wege können sich auch wieder trennen.)
  • konkrete Probleme der internationalen Familien lösen oder deren soziale Betreuung übernehmen müssen
  • sich um die Kinder selbst, z.B. deren Nachhilfeunterricht, kümmern sollen.

Interesse?

Möchten Sie Paten werden? Oder haben Sie vielleicht auch Interesse, bei der Organisation von PAOLO mitzumachen? Wir sind ein offener Kreis und brauchen immer engagierte Leute, gern auch mit neuen Ideen. Melden Sie sich bei uns oder kommen Sie zu einem unserer nächsten Treffen:

Kunstkurs Q1 von Frau Seggewiß (2013)

Hilfreiche Infos

Deutsch lernen in Münster

Wir haben für Sie Informationen über die Möglichkeiten, in Münster Deutsch zu lernen, zusammengestellt, die bereits vielen anderen, internationalen Eltern geholfen haben.

Bitte beachten Sie, dass unser Dokument nicht komplett und nicht fehlerfrei ist, aber wir hoffen, Ihnen hiermit das Einleben am Gymnasium Paulinum und in Deutschland zu erleichtern.

Vorläufig liegen diese Informationen in deutscher und englischer Sprache vor. Bitte fragen Sie uns per Email, wenn Sie sie gerne erhalten möchten oder wenn wir Sie in dieser Frage beraten können.

paolo(at)paulinum.eu

 

Nützliche Links

Stadt Münster:

Alle Informationen rund um Münster (deutsch)
http://www.muenster.de

Information of the city council Stadt Münster (including living, education, leisure and much more) (english)
http://www.muenster.de/en/

Koordinierungsstelle für Migration und Interkulturelle Angelegenheiten der Stadt Münster:

Informationen der Stadt Münster rund um das Thema Integration und interkulturelle Angelegenheiten (deutsch)
http://www.muenster.de/stadt/zuwanderung/index.html

Kontakt Integrationsrat der Stadt Münster (deutsch)
http://www.muenster.de/stadt/zuwanderung/integrationsrat.html

Flüchtlingshilfe Münster:

http://www.ggua.de

Internationale Vereine, Gesellschaften, Initiativen / international organisations:

Übersicht über alle internationalen Vereine und Initiativen mit internationalem Hintergrund in Münster (deutsch)
http://www.muenster.de/international.html

Deutsch-Britische Gesellschaft Münster:
http://www.debrige.de/muenster.html

Schulamt / Education authority:

Alle Informationen rund um das Schulwesen in Münster (deutsch)
http://www.muenster.de/stadt/schulamt/schule.html

Internationales und Schule (deutsch/english)
http://www.muenster.de/stadt/schulamt/international.html

Deutsch lernen, Herkunftssprachlicher Unterricht, Sprachkurse (deutsch)
http://www.muenster.de/stadt/schulamt/international_foerderung.html

Kinderbüro:

Information des Kinderbüros der Stadt Münster (mit Ferien- und Freizeitangeboten für Kinder der Stadt Münster) (deutsch)
http://www.muenster.de/stadt/kinderbuero
http://www.muenster.de/stadt/kinderbuero/ferien.html

Musikschule der Stadt Münster:

Außerschulischer Musikunterricht, Instrumente lernen, Gesang etc. der Stadt Münster (deutsch)
http://www.muenster.de/stadt/musikschule/

Weiterbildung, Kurse, Freizeit / Further education, courses and recreational offerings:

Übersicht über alle Weiterbildungsinstitute in Münster (VHS-Kurse und Angebote der Familienbildungsstätten, inklusive Weiterbildungs- und Freizeitangebote für Erwachsene, Familien und Kinder) (deutsch)
http://www.muenster.de/weiterbildung.html

Institutes of further education in Münster (including VHS courses, family education centres with a wide range of cultural and recreational offerings (english)
http://www.muenster.de/en/seminars_courses.php


VHS (Volkshochschule Münster): Weiterbildungskurse, Freizeitkurse, Ferienkurse, Sprachkurse (deutsch)
https://vhs.muenster.de/home

VHS, Club D (Sprachkurse Deutsch für Kinder)
https://vhs.muenster.de/programm/fachbereiche-sprachen-und-laender-deutsch-als-fremdsprache-club-d

Stadtbücherei:

Bücher, Spiele, Lernmittel, Fachliteratur, fremdsprachliche Romane, Internetzugang etc. (deutsch)
http://www.muenster.de/stadt/buecherei/index.html

Sportvereine:

Übersicht über Sportvereine und -angebote in Münster (deutsch) http://www.sportvereine-ms.de/index.html

Freizeit:

Tipps der Stadt Münster für Freizeit und Ferien (deutsch)
http://www.muenster.de/stadt/tourismus/pdf/tipps_freizeit_kinder.pdf

Kunstkurs Q1 von Frau Seggewiß (2013)

Erfahrungsberichte

Lesen Sie unsere Erfahrungsberichte von Familien, die einige Zeit am Paulinum verbracht haben (deutsch).

Aus Uruguay

Als wir nach drei Jahren im Ausland wieder nach Münster zurückkamen und unsere Tochter im Paulinum anmeldeten, habe ich zum ersten Mal von PAOLO gehört. Ich komme aus Uruguay, kannte Münster aber schon sehr gut. Ich dachte, PAOLO sei nur für ausländische Familien, die gerade nach Deutschland ziehen, und nicht für mich. Da lag ich aber falsch, denn PAOLO ist nicht nur eine Gruppe von Eltern, die sich einmal monatlich trifft. PAOLO wurde gegründet, um Probleme zu lösen, mit denen man als Ausländer in Deutschland konfrontiert wird. In dieser Gruppe geht es primär um die Integration der ausländischen Familien.

Bei meinem ersten Treffen habe ich sehr interessante Leute aus den unterschiedlichsten Ländern kennengelernt. Nicht alle konnten Deutsch. Aber alle haben sich willkommen gefühlt, und die Mischung aus unterschiedlichen Sprachen war sehr lustig. Sofort bekam ich eine Familie zur Betreuung zugeteilt, die im Sommer nach Münster ziehen würde. Es war ein schönes Gefühl: ich kann jemandem helfen, sich hier zurechtzufinden, so wie auch mir vor vielen Jahren geholfen wurde.

Es ist nicht immer einfach, in einem unbekannten Land Dinge zu regeln. Nicht nur für die Schule brauchen die internationale Familien Hilfe. Auch der Alltag ist schwierig: Wie finde ich einen Arzt? Wie bekomme ich einen Telefonanschluss? Was steht auf dem Zettel, den meine Tochter von der Lehrerin bekam? Wo kann man am besten einen Deutschkurs für Erwachsene machen? Was ist die Nikolausaktion?

Unsere Treffen sind richtig gemischt und bunt. Wir erfahren viel von anderen Ländern, erzählen selber von uns, und wir helfen uns gegenseitig. Es wird auch viel gelacht über witzige Situationen, die einem passieren, wenn man neu in einem fremden Land ist.

Wenn die Eltern sich selbst gut integrieren, können sie auch ihren Kindern besser bei der eigenen Integration und Umstellung helfen und das Schulleben erleichtern. Alle Eltern, ganz besonders auch deutsche, die gerne eine Patenschaft für eine ausländische Familie übernehmen möchten, sind bei PAOLO herzlich willkommen.

(Paula Stiff

 

Aus Brasilien

Mein Name ist Isabella Verza. Ich kam im April 2011 mit meinem Mann Francisco und unseren zwei Kindern (Giovanna, 12, und Rodrigo, 10) von Brasilien nach Deutschland, weil mein Mann, der in São Paulo bei einem deutschen Unternehmen arbeitet, für drei Jahre nach Münster versetzt wurde.

Eine Ungewissheit stand uns dann bevor. Fragen plagten mich, vor allem weil ich nicht wusste, wie wir unser Leben in Deutschland wohl gestalten würden.

Bei der Ankunft konnten wir nur brockenweise Deutsch. Unsere Sprachkenntnisse begrenzten sich auf „Mein Name ist…“, „Ich bin … Jahre alt“, „Ich komme aus Brasilien”… Die Sprachschwierigkeiten waren gewiss unser erstes Problem und erwiesen sich nachher als eine groβe Herausforderung.

Im Mai 2011 begann Giovanna in der Klasse 6b im Paulinum und Rodrigo erst im August des Schuljahres 2011/2012 in der 5c.

Für sie war der Anfang sehr schwierig. Wie erwartet, verstanden sie weder Lehrer noch Mitschüler. Trotzdem konnten sie vom ersten Tag an mit dem Verständnis und der Kooperation der Lehrerschaft rechnen und mit außerordentlicher Hilfe seitens ihrer Kameraden, die sich bei Bedarf mit ihnen auf Englisch unterhielten. Langsam gewöhnten sie sich zum Glück ein. 

Die DaZ-Stunden möchte ich nicht unerwähnt lassen, denn da fühlten sich meine Kinder als Teil einer Gruppe. Sie lernten nicht nur Deutsch, sondern merkten sie auch, dass sich auch andere Schüler in einer ähnlichen Situation befanden. Sie waren nicht allein. Dieses war in der Tat der richtige Anfang, weil sie sich geborgen und geschützt fühlten. 

Die DaZ-Stunden waren zweifelsohne die Grundlage für ihre Integration. Hiermit richte ich dem Paulinum meinen besten Dank aus, denn dieses Gymnasium bemüht sich ständig, ausländischen Kindern erstklassige Stunden anzubieten. Auch Frau Fiegehenn und Frau Rios mit ihrer Hingabe und Geduld waren von großer Bedeutung für diesen Zeitraum.

Ich wurde als Mutter auch ganz herzlich von PAOLO aufgenommen, wo alle willkommen sind. PAOLO ist eine Elterngruppe, die sich nicht nur deutschen Familien, die im Ausland lebten und sich noch einmal anpassen müssen, sondern auch ausländischen Familien zur Verfügung stellt und sie in vielerlei Hinsicht betreut.

Durch PAOLO, ein hervorragendes und empfehlenswertes Netzwerk, besonders wenn man neu in der Stadt ist, bekam ich viele wichtige Empfehlungen, wie z. B. für eine Zahnärztin oder den Deutschsprachkurs an der VHS. Bei der Volkshochschule lernte ich auch liebe Freunde kennen.

Mein deutscher Alltag wurde dadurch oft vereinfacht. Neben PAOLO bekam ich ebenfalls Hilfe vom Sekretariat, von Frau Wessel und Frau Mentzen, sowie von den lieben Eltern der Schüler (heute 7c bzw. 9b). Die Mütter der beiden Klassen halfen nicht nur mir, sondern auch anderen, indem sie uns E-Mails auf Englisch schickten bzw. alte Tagesordnungen erklärten. Ich möchte allen Eltern danken, insbesondere Janice Vogel (7c) und Stojanka Vogt (9b).

Bei meinem ersten Elternsprechtag war ich sehr aufgeregt. Erstens beherrschte ich nicht die Sprache; zweitens, weil ich dachte, dass die Lehrer nicht genau wüssten, wer meine Kinder waren. (Immerhin meldeten sie sich am Anfang kaum). Aber auch diesmal überraschte mich das Paulinum. ALLE Lehrer erklärten sich bereit, sich mit mir auf Englisch zu unterhalten. Und nicht nur das: Alle wussten ganz genau, wer Giovanna und Rodrigo waren. Diese aufmerksamen und sensiblen Lehrer konnten die Anstrengung und das Engagement meiner Kinder wertschätzen. Wie ewig dankbar bin ich ihnen allen!

Von den vielen erlebten Überraschungen möchte ich noch über eine berichten: Herrn Dr. Graves Tür stand immer offen, offen für die Schüler, offen für die Eltern, offen für die Lehrer... Durch sein Taktgefühl konnte sich meine Familie in Deutschland viel einfacher einleben. Wir fühlten uns nie fremd. Auch sein Kollegium ist besonders nennenswert.

Heute, nach fast drei Jahren im Paulinum und in Münster, kann ich stolz behaupten, meine Kinder lernten viel, fühlten sich sehr wohl in den Stunden und schlugen starke Wurzeln. 

Die Zeit verging aber, und der Dezember 2013 kam. Am 22., zwei Tage vor dem Weihnachtsfest, flogen wir zurück nach Brasilien. Wie schwer uns dieser Abschied fiel!

Nicht nur bei der ganzen Lehrerschaft, sondern auch bei Herrn Dr. Grave möchte ich mich unendlich bedanken, weil er so eine kompetente und engagierte Gruppe leiten kann.

Das Gymnasium Paulinum war sehr wichtig für meine Kinder. Es prägte sie bestimmt für ihr ganzes Leben. Sie wollen nun den Kontakt zur deutschen Sprache nicht verlieren und besuchen jetzt eine portugiesisch-deutsche Schule in Brasilien. 

Isabella Verza

 

„Eine wundervolle Erfahrung" - Bastian Rojas (Chile) über seine Zeit am Paulinum (deutsch)

Zum dritten Mal verbrachte der chilenische Gastschüler einige Monate am Paulinum. In einem Brief an die Schule fasste er nach der Rückkehr seine Erfahrungen zusammen: Es gibt offenbar etwas Heimweh nach Münster. 

"Da mein Vater häufiger die Gelegenheit zu Forschungsprojekten an der Universität Münster hat, sind wir mit der ganzen Familie öfter von Chile nach Münster gekommen.

Seit dem ersten Tag am Paulinum im September 2009 haben mich alle gut behandelt und sie haben mir geholfen. Am Anfang war ich ängstlich und aufgeregt, an eine neue Schule zu kommen, weil ich kein Deutsch sprechen konnte und niemanden kannte. Aber als ich in die 5d kam, hat Lorenz mich gleich angesprochen. Er sprach Englisch mit mir und ich war froh, dass ich in der neuen Klasse jemanden zum Reden hatte.

Ich nahm kurz darauf an einer Klassenfahrt nach Tecklenburg teil, wo wir eine Nacht verbracht haben und meine neuen Freunde mir bei den Aktivitäten und Spielen halfen. Wie z.B. Isabel, Mathis oder Cedric hatten alle viel Geduld mit mir, um mir ungewohnte Dinge zu erklären. Mit der Zeit begann ich neue Wörter zu lernen und zu verstehen. Wenigstens Mathe und Englisch waren so ähnlich wie in Chile.

Nach sechs Monaten kam dann der Tag, an dem wir nach Chile zurückkehrten und ich wieder zurück zur Schule nach Santiago musste. Ich verbrachte sechs Monate dort, aber während dieser Zeit hielt ich immer mit meinen Freunden Kontakt per E-Mail und freute mich, dass auch sie mich nicht vergessen hatten. 

Bei meiner Rückkehr nach Münster im Februar 2011 kam ich in die gleiche Klasse mit denselben Lehrern. Das hat mir sehr geholfen, weil dort meine Freunde waren, auf die ich mich sehr gefreut hatte. Außerdem konnte ich schon viel mehr verstehen als das letzte Mal. Ich führte meinen DaZ-Unterricht am Paulinum fort und traf neue Freunde (Mexikaner, Ukrainer, Italiener usw.). Ich war sehr froh, weil ich seit dem letzten Besuch nicht alle Deutschkenntnisse vergessen hatte.

Dann feierte ich das erste Mal Geburtstag mit meinen Freunden in Deutschland und war wirklich glücklich darüber. Bei diesem zweiten Aufenthalt schien alles einfacher zu sein, und im Sommer 2011 wollte ich gar nicht mehr nach Chile zurückkehren.

Die bisher letzte Etappe in Münster (Januar bis Februar 2012) war für mich sehr wichtig, weil ich jetzt noch mehr als bei den vorherigen Besuchen verstanden habe. Diese zwei Monate sind auch viel schneller vergangen als die vorherigen Besuche und ich möchte den Unterricht am Paulinum später gerne fortsetzen.

Außerdem habe ich dieses Mal weitere neue Freunde gefunden und mit der Klasse viel Spaß beim Schlittschuhlaufen oder beim Ausflug in die Bionik-Ausstellung gehabt.

Ich war sehr glücklich am Paulinum und wollte noch gar nicht zurück nach Chile gehen. Ich werde euch nicht vergessen. Ich danke euch allen, auch meinen Lehrern, denn ich werde euch immer in meinem Herzen tragen. Und denkt daran ... Ihr könnt mich jederzeit in Chile besuchen.

Auf ein Wiedersehen im Dezember 2012!" (B. R.

 

Deutsche Rückkehrer aus den USA: Ein beruhigender Brief an eine Familie in ähnlicher Situation (deutsch)

Liebe Frau S.,

Frau N.N. hat mir im Zusammenhang mit Paolo (Elterninitiative für internationale Familien) Ihre Mail weitergeleitet.

Mein Name ist M.M., wir haben zwei Mädchen im Alter von 12 Jahren (Klasse 6) und 15 Jahren (EF=10 Klasse Oberstufe) am Paulinum.

Wir sind letztes Jahr nach einem 4-jährigen USA Aufenthalt nach Münster gezogen. Unsere Jüngste wurde in Amerika eingeschult und hatte dort keinen Deutschunterricht. Trotzdem hat sie den Einstieg hervorragend gemeistert und ist in der Klasse nicht aufgefallen.

Hanna, unsere große Tochter, ist nach der 8. Klasse an der Middleschool nahtlos in die 9. Klasse gewechselt. Im ersten Halbjahr hatten wir eine Nachhilfe für Deutsch. Der Schwerpunkt liegt in Analysen und Erörterungen ("Der Richter und sein Henker", zur Zeit " Die Physiker"). Unsere Tochter möchte auch das IB machen. 

In den Fächern Mathe und Biologie war sie dem Stoff sogar voraus. Bei allen anderen Fächern konnte sie gut einsteigen. Für uns war die größte Herausforderung, mit dem deutschen Schulsystem klar zu kommen. Da sind wir in den USA einfach verwöhnt worden, wie es auch gehen kann!

An dieser Stelle möchte ich noch erwähnen, dass sowohl Herr Dr. Grave als auch die Lehrer uns mit Verständnis und Hilfsbereitschaft entgegengekommen sind. Die Lehrer sind per Mail erreichbar und haben Sprechstunden. Herr Dr. Grave hat immer ein offenes Ohr!

Ich wollte Ihnen ein gutes Bauchgefühl mit auf den Weg nach Deutschland senden. Sie können mich gerne jederzeit kontaktieren, wenn Fragen sind oder ähnliches! Auch würden sich meine Mädchen freuen, wenn Ihre Kinder sich vielleicht schon mal melden. Dann können sie sich direkt austauschen. Also, ich freue mich von Ihnen zu hören!

Ganz herzliche vorweihnachtliche Grüße,

M.M.

Kunstkurs Q1 von Frau Seggewiß (2013)