News

„Videokameras sind doch bescheuert“ – Podiumsdiskussion vor der Landtagswahl

(Der leichte Grünstich mancher Schülerköpfe ist technisch bedingt.)

So eindeutig reagierte CDU-Direktkandidatin Simone Wendland auf die Frage, ob NRW mehr Videoüberwachung zum Schutz vor Straftaten bräuchte: „Kameras fangen noch lange keine Verbrecher“. Josefine Paul (Bündnis 90/ Die Grünen) unterstützte diese Aussage ihrer direkten Konkurrentin bei der bevorstehenden Landtagswahl aus dem Wahlbezirk Münster-Nord. Überhaupt verlief die von der Fachschaft Sozialwissenschaften organisierte Podiumsdiskussion für die EF und Q1, die am 5.5.2017 in der Aula des Paulinum stattfand, unerwartet harmonisch.

Auch die weiteren Direktkandidaten Thomas Marquardt (SPD), Dietmar Uhlenbock (FDP), Johanna Wegmann (Die Linke) und Felix Wöstmann (Piraten) waren sich ebenso darin einig, dass die Lehrerausbildung im Bereich des digitalen Lernens verbessert werden müsse. Wöstmann, der zu Beginn der Veranstaltung die Schüler aufforderte ihm auf Twitter zu folgen, plädierte sogleich für die Einführung eines Pflichtfachs Informatik an allen Schulen und erntete dafür den Zuspruch seiner Mitstreiter und auch des Publikums. So blieb es zunächst bei vereinzelten Sticheleien und den bereits bekannten gegenseitigen Vorwürfen in der Diskussion zur nordrheinwestfälischen Schullandschaft.

Spannender wurde es während der offenen Fragerunde mit dem Publikum, als zwischen Marquart und Wöstmann ein hitziger Dialog um die Abschiebung von Flüchtlingen in sogenannte sichere Herkunftsstaaten entbrannte. Doch Lea Weigel und Amaury Backhaus (beide Q1), die souverän durch die Veranstaltung führten, glätteten die Wogen des Schlagabtauschs wieder.

Nach Beendigung des offiziellen Programms nahmen sich die Politiker noch Zeit, um auch die letzten Fragen von besonders interessierten Schülern zu klären. Damit sollten die Oberstufenschüler des Paulinum, die dieses Jahr zum ersten Mal den Gang an die Wahlurne antreten dürfen, vorbereitet sein, wenn sie am 14. Mai ihre Stimme abgeben. (Laura Diepenbeck)