News

Pauliner zu Besuch am CERN in Genf

Ida Wöstheinrich und Johanna Möllenhoff am Kernforschungszentrum CERN in Genf.

Für Ida Wöstheinrich und Johanna Möllenhoff aus dem Physik-Leistungskurs der Q2 ging in diesen Herbstferien ein Traum in Erfüllung: Sie nahmen an einem Schülerworkshop im Kernforschungszentrum CERN in Genf teil.

Von ihrer Genf-Reise zurück, sprudelten Ida und Johanna im Unterricht geradezu vor Freude über das Erlebte und berichteten eindrucksvoll, was sie in Genf erlebt hatten. Sie zeigten Fotos von dem Flur, in dem 1989 das „World Wide Web“ entwickelt wurde und von dem Auditorium, in dem 2012 die Entdeckung des Higgs-Teilchens verkündet wurde. Zudem beschäftigten sie sich intensiv mit moderner Teilchenphysik und besuchten u.a. eine „Antimaterie-Fabrik“, in der untersucht wird, ob Antiwasserstoff anders reagiert als Wasserstoff, um daraus Rückschlüsse über die sogenannte Dunkle Materie zu ziehen. Interessant war in diesem Zusammenhang auch ein Realitätscheck der Physik im Roman Illuminati von Dan Brown, welcher diesem nicht standhielt.

Neben dem Besuch des großen Beschleunigerexperimentes CMS, war es aber gerade der positive Austausch mit anderen Schülern/innen und Wissenschaftlern/innen, der Johanna und Ida besonders gefiel. Vor den anderen Workshop-Teilnehmern/innen hielt Ida einen Vortrag über die Corioliskraft, mit der sie sich im Rahmen ihrer Facharbeit beschäftigte. Da sie am 21. November 2017 diesen Vortrag beim Science Slam Wettbewerb im Jovel halten wird, kamen ihr die wertvollen Hinweise am CERN sehr zugute.

Neben der Beschäftigung mit der Physik sammelten Ida und Johanna tolle Eindrücke von der wunderschönen Umgebung am Genfer See und dem Jura-Gebirge. Sie wurden in Genf zum traditionellen Käse-Fondue eingeladen und besichtigten unter anderem das Uno-Gebäude und den Genfer Dom. (Dr. Melanie Klein-Bösing)